«

»

Aug 21

Rezension – Föhnlage – Alpen-Krimi (Jörg Maurer)

Bei einem Konzert in einem idyllischen bayerischen Alpen-Kurort stürzt ein Mann von der Decke ins Publikum tot. Und der Zuhörer, auf den er fiel, auch. Kommissar Jennerwein nimmt die Ermittlungen auf: War es ein Unfall, Selbstmord, Mord? Er schlägt sich mit widersprüchlichen Zeugenaussagen herum, die Einheimischen spekulieren genussvoll bei Föhn und Bier. Was hatte der Gestürzte oben auf dem Dachboden zu suchen? Und warum ist der hoch angesehene Bestattungsunternehmer Ignaz Grasegger auf einmal so nervös? Derweil muss Jennerwein einen verdächtigen Trachtler durch den ganzen Ort jagen und stößt unverhofft auf eine heiße Spur.

Ich habe mir dieses Buch ganz spontan gekauft. Einfach, weil ich ein Faible für solche Regionalkrimis habe und weil der Klappentext ganz lustig klang. Dass Jörg Maurer Kabarettist ist, das wusste ich nicht. Hätte ich es gewusst, wäre das Buch wohl im Ladenregal geblieben. Mit Kabarett kann ich nur ganz bedingt etwas anfangen.
Kurz gesagt: „Föhnlage“ hat mir Spass gemacht, denn es erfüllt die für mich wichtigsten Kriterien solchen „Lesefutters“.
Erstens ist es sehr witzig. Jör Maurers Schreibtstil ist äußerst gewitzt und er nimmt auf diese Weise gleich ein ganzes bayrisches Dorf und speziell die Bewohner aufs Korn. Aber auch andere Gruppen bekommen auf treffende, aber nie verletztende Art „ihr Fett weg“. Und selbst der Mord an sich ist vom Ablauf und den sonderbaren Kreisen, die er zieht, manchen Lacher wert.
Gleichzeitig hat man aber auch einen echten Krimi vor der Nase, der trotz alles Komik spannend geschrieben und gut und sorgfältig durchdacht ist. Ich habe mich einige Male aufs Glatteis führen lassen und später staunend dagesessen. Das hat „Föhnlage“ gleich noch etwas reizvoller gemacht. Denn so war ich umso gespannter auf die Überraschungen, die das Ende noch bereithalten würde.

Ein weiteres Merkmal von diesem Krimi-Genre scheint es zu sein, dass man sich erst in den Schreibstil einfinden muss um die Bücher leicht lesen zu können. Das ging mir auch bei „Föhnlage“ so. Denn so humorig, treffend und überspitzt es auch zugeht, es ist stets sehr wohlformuliert. Hat man den Dreh raus, steht dem Lesevergnügen nichts mehr im Weg.

Beim Anblick des Covers muss ich jedes Mal an die Jägermeister-Hirsche denken. Ein ungewöhnliches Motiv vor einem kleinbürgerlichen Tapetenhintergrund und darüber gleich mehrere Einschusslöcher. So schlicht das Motiv ist, es vereint doch alles, was die Story dahinter ausmacht.

Fazit:  Spannend wie ein „echter“ Krimi, witzig wie Kabarett. Eine schöne Mischung, die mich gut unterhalten hat.


Titel:  Föhnlage – Alpen-Krimi
Autor: Jörg Maurer
Seiten:  336
Verlag: Fischer Verlage
ISBN: 978-3596182374
Preis:  € 8,95 (TB)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

%d Bloggern gefällt das: