«

»

Dez 13

13.12.10 – Neu im Regal

In der letzten Zeit haben wieder zwei neue Bücher ihren Weg in mein Regal gefunden:

 

„Skeleton Creek“ habe ich zum Nikolaustag bekommen. Bei dem Buch war ich lange Zeit unsicher. Der Inhalt klingt ja interessant, aber mit dieser DVD dabei… Ich habe schon „Level 26“ gelesen ohne mir dabei die Filmchen anzusehen. Deswegen denke ich, dass ich solche DVDs eigentlich nicht brauche. Und auch dass das Buch von den Seiten her wie ein liniertes Schulheft aussieht und in einer „Handschrift“ gedruckt ist, hat mir nicht zugesagt. Aber die Neugier war stärker 😉

Als Ryan und Sarah versuchen, hinter das Geheimnis zu kommen, das die einstige Goldgräberstadt Skeleton Creek umgibt, machen sie im Wald eine gruselige Entdeckung – und Ryan verunglückt schwer. Als er aus dem Koma erwacht, ist nichts mehr, wie es war: Die Eltern verbieten ihm den weiteren Kontakt zu Sarah, und mit einem gebrochenen Bein ans Bett gefesselt fühlt er sich mit seinen Ängsten völlig isoliert. Seine einzige Verbindung zur Außenwelt: der heimliche E-Mail-Chat mit Sarah. Während Ryan alles in seinem Tagebuch verarbeitet, stellt Sarah weitere Nachforschungen an. Immer mit dabei: ihre Videokamera, um die Clips für Ryan ins Internet zu stellen. Tiefer und tiefer dringen sie so in die gefährliche Vergangenheit von Skeleton Creek ein, müssen aber schon bald erkennen, dass es aus diesem „Spiel“ kein Zurück mehr gibt …

 

„Angriff aus dem Netz“ war ein Zufallsfund im Hugendubel Stuttgart. Ich bin ja ohnehin gerade etwas auf dem Thriller-Trip und ein Thriller rund um das Thema Internet, Cyberspace etc., das klingt ganz so als könnte es mir gefallen. Im Urlaub habe ich bereits ein wenig darin gelesen, da hat es mich aber nicht gerade vom Hocker gehauen. Na ja, kann ja noch werden.

Nur einen Wimpernschlag von unserer Gegenwart entfernt kämpft der 16-jährige Computerhacker Sam Wilson gegen die Auslöschung der Menschheit durch ein Neuro-Netzwerk. Aber das diabolische System ist stark, zieht es seine Kraft aus menschlichen Gehirnen, zu denen es sich über eine neue Computertechnologie Zugang verschafft. Diese Technik erlaubt Nutzern, über ein Headset ihren Computer zu bedienen, ganz ohne Maus und Tastatur. Sam ahnt: Nur von innen heraus kann das Netzwerk vernichtet werden. Doch das Unternehmen ist riskant und könnte Sams Tod bedeuten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

%d Bloggern gefällt das: