«

»

Jun 18

Neu im Regal

Normalerweise poste ich ja direkt einen Artikel, wenn ein oder mehrere neue Bücher einziehen. Da es bei mir aber in letzter Zeit etwas chaotisch zuging, gibt es heute mal eine Zusammenfassung der ersten beiden Juni-Wochen.

Ich habe im Juni beispielsweise zum ersten Male rebuy.de ausprobiert und bin zufrieden damit. Jedenfalls, was den Zustand der Bücher angeht. Dass man meinen Wunsch ignoriert hat, an die Packstation zu senden, gefällt mir dagegen gar nicht!

Dies sind die drei rebuy-Bücher

 

„Im tiefen Wald – Manche Dinge sind schlimmer als der Tod“ (Adam Nevill)

Eigentlich wollen Luke und seine Freunde bei einem Trekkingausflug durch die schwedische Wildnis nur den Problemen des Alltags entfliehen und an alte Zeiten anknüpfen. Doch als sie sich in den Wäldern verirren, entwickelt sich der harmlose Männerausflug zum Horrortrip: Ausgeweidete Tierkadaver und eine mysteriöse Ruine mitten im Wald jagen den vier Wanderern bereits erste Schauer über den Rücken, und schon bald bringt die nervliche Anspannung die dunkelsten Seiten in den Freunden hervor. Dabei hat der eigentliche Alptraum noch gar nicht begonnen.

„Die Gurkenflieger von Kleinöd“ (Katharina Gerwens / Herbert Schröger)

Das niederbayerische Kleinöd steht kopf: Der vierjährige Paul Daxhuber ist spurlos verschwunden. Die Großeltern, bei denen er aufwächst, seit seine Mutter Corinna ihn dort ablieferte, sind verzweifelt. Auch die polizeilichen Ermittlungen unter der Leitung von Franziska Hausmann werfen zunächst nur weitere Fragen auf: Warum verschwand Corinna damals so plötzlich? Hat sie womöglich ihr eigenes Kind entführt? Und welche Rolle spielen die polnischen Erntehelfer, die mit den Gurkenfliegern auf den Feldern ihre Runden drehen? Hinter der scheinbar idyllischen Fassade des Dorfes lauern ungeahnte Abgründe.

„Rückkehr ins Wunderland“ (Daniel Leister / Raven Gregory)

Alice Liddle ist nicht mehr das kleine Mädchen, das sich einst durch den Hasenbau ins Wunderland verirrt hat, um dort faszinierende Abenteuer zu erleben. Sie ist eine erwachsene Frau, verheiratet und hat selbst Kinder, doch ihr Leben ist der reinste Horror. Den Auslöser für ihr Elend erfährt ihre Tochter Calie, als sie selbst die Grenze ins andere Reich überschreitet und dort einige Überraschungen erlebt: das Wunderland ist ein Hort des Wahnsinns, der Ausschweifungen, erotischer Abenteuer und blanken Horrors.

Zum Geburtstag habe ich die beiden oberen Bücher auf diese Foto geschenkt bekommen 🙂
„Popcorn Criminale“ habe ich 2nd-Hand gekauft als ich mal dringend ein Buch brauchte um unerwartete Wartezeit zu überbrücken.

„Mortal Kiss – Wem gehört dein Herz?“ (Alice Moss)

Mit Finn für immer an ihrer Seite und den Ferien vor der Tür könnte für Faye eigentlich der beste Sommer ihres Lebens beginnen. Doch der Kampf gegen die uralten Kreaturen der Finsternis hat tiefe Spuren hinterlassen nicht nur bei ihr. Lucas, Finns Halbbruder verschwindet plötzlich spurlos, und Finn scheint das völlig egal zu sein. Erst als zwei unheimliche Fremde in der Stadt auftauchen und über die Motorradgang herfallen, wird ihm klar, dass die Dämonen längst ein neues Ziel im Visier haben. Gemeinsam mit seinen Männern nimmt er die Verfolgung auf, und auch Faye begleitet ihn. Sie ist sich sicher, dass Lucas in großer Gefahr schwebt. Doch das Grauen, das sie schließlich in den trostlosen Weiten der Wüste erwartet, übertrifft ihre schlimmsten Befürchtungen.

„Young Sherlock Holmes – Der Tod liegt in der Luft“ (Andrew Lane)

Der junge Sherlock Holmes soll seine Sommerferien auf dem Land verbringen bei Tante Anna in Farnham. Stundenlang dauert die Reise und nichts als Gerstenfelder weit und breit. Noch öder geht es ja wohl kaum, Sherlock ist stocksauer. Doch dann kommt alles ganz anders und plötzlich ist er mittendrin in seinem ersten Fall. Mysteriöse Todesfälle, prügelnde Muskelprotze und ein böser Baron das erste Abenteuer des jungen Meisterdetektivs beginnt.

„Popcorn Criminale“ (Christamaria Fiedler)

Wo die Katastrophenweiber sind, ist auch das Chaos nicht weit. Diesmal lauert es im Museum auf Isy und Amanda – in Form eines grünen Stoffbeutels, den jemand liegen gelassen hat. Sie hinterlegen ihre Telefonnummer an der Museumskasse – aber niemand meldet sich. Kein Wunder, schließlich war in dem Beutel sowieso nur Plunder! Doch als Isy eines Tages nach Hause kommt, ist die Wohnung völlig auf den Kopf gestellt. Jemand ist eingebrochen und hat nach etwas ganz Bestimmten gesucht – nach einem grünen Stoffbeutel. Und Isy und Amanda wird schlagartig bewusst, dass das, was sie für wertlosen Ramsch hielten, jahrtausendealter Schmuck ist. Eine aufregende Jagd nach den Dieben beginnt.

Und last but not least zwei Reziexemplare von Produkttesterprogramm und ein Selbstkauf 😉

„Das Seil“ (Stefan aus dem Siepen)

Ein abgelegenes, von Wäldern umschlossenes Dorf. Einige Bauern führen hier ein einsames und zufriedenes Dasein, das von Ereignissen kaum berührt wird. Eines Tages geschieht etwas vermeintlich Belangloses: Einer der Bauern findet auf einer Wiese am Dorfrand ein Seil. Er geht ihm nach, ein Stück in den Wald hinein, kann jedoch sein Ende nicht finden. Neugier verbreitet sich im Dorf, ein Dutzend Männer beschließt, in den Wald aufzubrechen, um das Rätsel des Seils zu lösen. Ihre Wanderung verwandelt sich in ein ebenso gefährliches wie bizarres Abenteuer: Das Ende des Seils kommt auch nach Stunden nicht in Sicht – und die Existenz des ganzen Dorfes steht auf dem Spiel.

„Vertigo“ (Kristina Dunker)

Sixteen-year-old Eva is looking forward to a weekend away with her boyfriend at his parents‘ country house. But when her trip to meet him there goes awry, she finds herself alone and lost on a forest road at night. After losing her diary, she meets a kindred spirit who shares her demons, as though he can read her thoughts.

„Rufmord in Kleinöd“ (Katharina Gerwens / Herbert Schröger)

Als in Kleinöd ein Mann erschossen wird, richtet sich der Verdacht der Bevölkerung schnell auf Leopold Schmiedinger, der erst seit Kurzem im Dorf lebt. Nicht nur, dass der Cousin des einheimischen Polizeiobermeisters erst vor wenigen Monaten aus dem Gefängnis entlassen wurde, nein, er scheint nach dem Mord mit einem Mal über auffällig viel Geld zu verfügen. Während Bürgermeister Waldmoser das Misstrauen gegen den Verdächtigen kräftig schürt, geht Hauptkommissarin Franziska Hausmann ihre eigenen Wege, denn sie zweifelt an Schmiedingers Schuld.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

%d Bloggern gefällt das: