«

»

Okt 21

Neu im Regal!

Nächstes Wochenende gibt es wieder ein Video, dann habe ich wieder Zeit dafür.

Heute ist es nochmal ein Artikel zu den Neuzugängen der Woche.

Die Arena Mini-Thriller habe ich im Hugendubel Hannover zum ersten Mal genauer angeschaut und zwei zum Testen mitgenommen. Für € 2,99 kann man nicht viel f alsch machen, denke ich. Das kleine „Gänsehaut“-Büchlein gab es beim Bücher-Sonderverkauf auf dem Recyclinghof. Beim Warten vor der Autowaschanlage habe ich schon die Hälfte gelesen 😉

„In den Schatten siehst du mich“ (Kathrin Lange)

Als Jenny die Augen aufschlägt, liegt sie am Boden, mitten in einem winterlichen Wald. Sie weiß weder wie sie dorthin gekommen ist noch warum sie eine blutende Kopfwunde hat. Während sie durch den Wald irrt und nach einem Ausweg sucht, kommen die Erinnerungen zurück: Mit Leon wollte sie zu einer Waldhütte fahren, er hat sie bedroht, es ist etwas passiert. Und Leon scheint noch immer hinter ihr her zu sein.

„Weiß ist die Unschuld“ (Susanne Mischke)

Seit die neue Familie ins Nachbarhaus eingezogen ist, wird Leonie von Lotta verfolgt. Nur will das niemand so wirklich erkennen. Lotta ist eben anders, deshalb muss man besonders nett zu ihr sein. Aber Lotta klebt wie eine Klette an Leonie und macht ihr das Leben zu Hölle. Als sie dann auch noch beim Waldausflug auftaucht, beschließt Leonie, sich an ihr zu rächen, mit unerwartet schrecklichen Folgen.

„Gänsehaut – Der Geist von nebenan“ (R.L.Stine)

Langweilig und öde werden diese Sommerferien, denkt sich Hannah, denn all ihre Freundinnen sind ins Ferienlager gefahren. Doch dann zieht nebenan ein Junge ein und es kommt zu unheimlichen Ereignissen. Hat ihr neuer Nachbar vielleicht irgend etwas damit zu tun?

Eine Kollegin schwärmt mir schon länger von den Büchern von Andreas Franz vor. Deshalb habe ich bei dem Büchersonderverkauf auf dem Recyclinghof mal zwei mitgenommen. Zusammen mit dem „Gänsehaut“ habe ich nur € 2,00 bezahlt. Für einen Versuch völlig okay, wie ich finde.
„Schattenstunde“ steht schon seit einer Ewigkeit auf meinem Wunschzettel. Nun konnte ich es günstig ertauschen. Gut Ding will eben manchmal Weile haben 🙂

„Unsichtbare Spuren“ (Andreas Franz)

Ein Täter, der nach dem Zufallsprinzip mordet? 1999 – tiefster Winter in Norddeutschland. Am Straßenrand steht die siebzehnjährige Sabine. Ein Wagen hält an. Kurz darauf ist das Mädchen tot … Fünf Jahre später. Wieder wird ein junges Mädchen brutal ermordet aufgefunden. Hauptkommissar Sören Henning wird zum Leiter einer Sonderkommission ernannt und macht im Zuge seiner Ermittlungen eine beklemmende Entdeckung: Anscheinend greift sich der Mörder wahllos seine Opfer heraus. Da passiert ein weiterer Mord – und Henning erhält eine Nachricht, die offenbar vom Täter stammt.

„Schrei der Nachtigall“ (Andreas Franz)

Als Landwirt Kurt Wrotzeck vom Heuschober stürzt und sich das Genick bricht, deutet zunächst alles auf einen Unfall hin. Weder bei ihm zu Hause noch in seiner Umgebung ist von Trauer etwas zu spüren, denn der Tote war im höchsten Maße unbeliebt. Peter Brandt übernimmt die Ermittlungen und glaubt nicht an einen Unfall – sehr zum Missfallen von Staatsanwältin Elvira Klein. Warum besucht der Uhrmacher Marco Caffarelli jeden Tag Wrotzecks Tochter, die nach einem Autounfall im Koma liegt? Und welche Rolle spielt die Witwe des Opfers? Peter Brandt stößt auf ein Geheimnis, das sich als der Schlüssel zu diesem Fall erweist …

„Schattenstunde – Die dunklen Mächte“ (Kelley Armstrong)

Ich heiße Chloe Saunders, und mein Leben wird nie mehr so sein, wie es einmal war. Ich wollte nie etwas Besonderes sein, sondern mich mit Freunden treffen und Jungs kennenlernen. Doch heute weiß ich nicht einmal mehr, was das ist, normal sein. Alles begann an dem Tag, an dem ich meinen ersten Geist sah – und er mich.

Diese beiden Bücher haben mir Egmont Ink und der Lübbe Verlag freundlicherweise zur Verfügung gestellt.
Danke schön!

„Department 19“ (Will Hill)

Jamies Leben wird nie wieder dasselbe sein. Sein Vater tot, seine Mutter vermisst und er selbst von einem Hünen namens Frankenstein entführt – an einen Ort wie aus einem Science-Fiction-Film. Hier residiert die geheimste Organisation der britischen Regierung: das Department 19. Verantwortlich für die Bekämpfung des Übernatürlichen. Gegründet vor über einem Jahrhundert von niemand Geringerem als Abraham van Helsing, dem Erzfeind des Grafen Dracula. Mit der Hilfe von Frankensteins Monster, einem schaurig-schönen Vampirmädchen mit ganz eigenen Absichten und den Mitgliedern der Organisation muss Jamie nicht nur sein eigenes Leben, sondern auch seine Mutter vor einem grauenvollen, übermächtigen Vampir retten – während etwas viel Älteres sich regt, das selbst das Department 19 nicht bezwingen kann.

„Der Sommer, in dem ich Vampir wurde“ (Flynn Meaney)

Checkliste: Blasse Haut? Ja. Ungewöhnlich helle Augen? Ja. Schmächtiger Körper und grüblerisches Auftreten? Ja. Und ja. Übersinnliche Fähigkeiten? Nicht ganz. Der unscheinbare sechzehnjährige Finbar Frame ist in Sachen Mädchen ein absoluter Loser. Als er davon Wind bekommt, dass seine Mitschülerinnen total dem Vampirkult verfallen sind, beschließt er kurzerhand, Vampir zu werden – selbstverständlich ohne den Blutsauger-Part. Finbars Täuschung funktioniert besser als gedacht. Schon bald scharen sich unzählige Möchtegernfreundinnen um den geheimnisvollen Untoten. Aber als Finbar das Mädchen seiner Träume trifft, erkennt er, dass das Leben als Pseudo-Vampir ganz schön kompliziert ist.

Zuletzt noch ein Kochbuch bzw Backbuch, das ich so kurz vor Halloween einfach nicht im Laden stehen lassen konnte.
Leider habe ich schon beim Querlesen festgestellt, dass einige Zutaten schwierig zu besorgen sein werden. Aber ein paar Ideen, die einfach umzusetzen sind, werde ich auf jeden Fall ausprobieren.

„Zombie Cupcakes – Lecker bis zum letzten Biss“ (Lily Vanilli)

Schon viel zu lange kommen Cupcakes langweilig mit rosa Guss und Glitzer daher … Hier gibt es die ganz anderen Muffins!
Makaber und grotesk, teuflisch gut anzuschauen und dabei doch himmlisch lecker!
Unter Verwendung natürlicher Zutaten und essbarer Dekorationsmaterialien gibt die britische Kuchendesignerin, Lily Vanilli, alias Lily Jones, einige bisher geheimgehaltene Rezepte preis und lädt Sie ein, gruselig-leckere Cupcakes wie z.B. die „Zombiehände“, „Blutende Herzen“ oder auch den „Radioaktiven Schleim“ zu kreieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

%d Bloggern gefällt das: