«

»

Feb 11

Rezension – Ewiglich die Hoffnung (Brodi Ashton)

ewiglich02Sehnsucht, stärker ist als jede Vernunft. Liebe, ewig und für alle Zeiten. Nichts wünscht sich Nikki sehnlicher zurück als Jack, der sich für sie geopfert hat und den Weg ins Ewigseits angetreten war. Nun versucht Nikki alles, um ihn zu retten. Doch die Träume, in denen Jack ihr erscheint, werden immer schwächer und sie weiß, dass ihr nicht mehr viel Zeit bleibt. Da macht der undurchschaubare Cole ihr ein unglaubliches Angebot und verspricht, Jack zu finden. Doch kann Nikki ihm wirklich trauen?

Der erste Band „Ewiglich die Sehnsucht“ hatte mich damals zwar nicht unbedingt vom Hocker gehauen, aber mir doch genug Spass gemacht, dass ich neugierig auf die Fortsetzung war. Und das war gut so, denn „Ewiglich die Hoffnung“ hat mir noch einen ganzen Tacken besser gefallen.
Auch wenn Band 1 schon eine Weile zurückliegt, war ich sofort wieder in der Geschichte drin, erinnerte mich, was geschehen war und hatte auch die wichtigsten Charaktere sofort wieder auf dem Schirm. Dabei wird nicht viel Zeit an eine Zusammenfassung von Band 1 verschwendet, aber die nötigsten Informationen bekommt man schon noch mal an die Hand, so dass die eigentliche Handlung sehr bald losgehen kann.
Ab da bleibt dann keine Zeit mehr zum Durchatmen, denn in Nikkis Leben und in ihrem Kampf um ihre im Ewigseits verschollene große Liebe Jack passiert immer etwas. Mir hat vor allem gefallen, wie intensiv Nikkis Liebe zu Jack beschrieben wird. Ohne dass es allzu kitschig wird bekommt man hier das Bild der großen und einzig wahren Liebe vermittelt, so dass man Nikkis Bemühen gut nachvollziehen kann und ihr einfach nur wünscht, dass sie von Erfolg gekrönt sein werden. Dazu tragen besonders auch die Rückblenden bei, die einen Blick auf den „Werdegang“ dieser Liebe gewähren. So schön und einfach nur süß! Wer da nicht wenigstens ab und zu dahinschmilzt…;)
Ebenso gut hat mir die Beschreibung des Ewigseits gefallen, über das man in diesem zweiten Band eine ganze Menge mehr erfährt als im Vorgänger.  Auch wenn es sicher nicht ganz die Neuerfindung des Rades ist, so wird das Ewigseits doch eindrucksvoll und interessant beschrieben, sodass es trotzdem ein Stück weit erfrischend neu wirkt. Ich war dort gerne mit Nikki und Cole unterwegs, und das wo ich sonst für phantastische Welten wenig übrig habe!
Auch über Cole erfährt man in diesem Band deutlich mehr. Da Jack nicht in Nikkis Welt weilt und Cole ihr einziger Zugang zu Jack sein könnte, spielt er hier eine wesentlich größere und wichtigere Rolle. Ich mochte diese Figur ja schon im ersten Band ausgesprochen gerne, aber hier ist mir Cole noch ein ganzes Stück sympathischer geworden. Auch wenn er ja eigentlich eher das Böse repräsentiert. Doch Brodi Ashton begnügt sich eben nicht mit klarer Schwarz-Weiß-Malerei von Gut und Böse, sondern verleiht ihrem „Bösen“ durchaus auch menschliche Züge. Ich finde es gut, dass es keinen typischen Bösewicht gibt. Cole kann man leicht auch mögen und somit hoffen, dass er Nikki zuliebe womöglich doch noch die Seite wechseln wird.
So ist „Ewiglich die Hoffnung“ gleich auf mehrere Arten spannend. Natürlich wegen Nikkis Kampf um Jack, aber eben auch wegen den gefährlichen Abenteuern im Ewigseits und der Entwicklung von diesem schillernden Charakter Cole.
Das Ende hat mir ebenso gut gefallen. Es lässt einen zunächst im Ungewissen und ich habe einer bestimmten Person einfach nicht über den Weg getraut. Das tue ich immer noch nicht, und deshalb bin ich auf den dritten Band gespannt.
Aber auch, weil die Geschichte am Ende eine Wendung nimmt, die ich nicht kommen gesehen habe und die Nikki in eine schier auswegslos anmutende Situation bringt.

Band 2 liest sich sowas von rasant, dass ich es an zwei Abenden ausgelesen hatte. Nikki erzählt auch hier wieder aus ihrer Perspektive und durchaus auch in jugendlich-lockerem Ton und mit einem Funken Humor. Da macht das Lesen einfach Spass und die Seiten fliegen nur so dahin.

Das Cover ähnelt dem des ersten Bandes und macht so sofort klar, dass man zwei Bücher einer Serie vor sich hat. Gesichter -auch halbe- auf einem Cover sind nachwievor nicht mein Fall, dafür gefallen mir aber die Ornamente im Hintegrund und die Blume. Alles ist in schönen weichen Farben gehalten, und für mich sind die Cover dieser Reihe schon ein Hingucker.

Fazit:  Band 2 hat mir noch besser gefallen als der Vorgänger. Ohne dass es übermäßig zwischen den Seiten hervortrieft, wird ein klares und beeindruckendes Bild von der Liebe zwischen Nikki und Jack vermittelt, sodass man gar nicht anders kann als für die beiden zu hoffen. Nikkis Kampf darum, dass alles mit ihnen wieder gut wird, ist rasant und spannend. Und das Ewigseits ist einer der wenigen Phantasiewelten, in denen ich gerne unterwegs war.

Diese Rezension entstand im Rahmen des Amazon Vine Produkttesterprogrammes!


Titel: Ewiglich die Hoffnung
Autor: Brodi Ashton
Seiten: 384
Verlag: Oetinger Verlag
ISBN: 9978-3789130410
Preis: € 17,95 (HC)

amazonbutton

 

1 Kommentar

  1. Svenja

    Ich bin immer noch nicht über das Ende hinweg 😉 Zum Glück dauert es nun nicht mehr allzu lange, bis endlich Band 3 erscheint

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

%d Bloggern gefällt das: