«

»

Mrz 07

eBook – Rezension – Die Webcam war Zeuge (R.S. Graham)

thrillerDas Mädchen schreit, dann wird es vor laufender Webcam erdrosselt! Entsetzt starren die Freundinnen Denise und Sophia auf den Laptop, den sie gebraucht gekauft haben. Und dann flasht es über den Monitor: „Findet ihn!“ Den Mörder? Eine unheimliche Botschaft … Aber trotz ihrer Angst beschließen sie: Sie werden dieses Verbrechen aufklären! Eine erste Spur führt sie an die Uni von Louisville: Eine Studentin wurde bestialisch ermordet – erdrosselt. Gejobbt hat sie als Pizzabotin. Denise beschließt, ihren Job zu übernehmen und dem Mörder gegenüberzutreten.

Ich lese diese Mystery Thriller -mit Unterbrechungen- schon seit Jahren. Einfach, weil in der Reihe immer wieder wirklich gute Geschichte anzutreffen sind. Diese hier hat mich direkt damit überrascht, dass die Hauptcharaktere mal keine Teenager mehr sind. Denise und Sophie sind bereits Mitte zwanzig und versuchen gerade, das Einträgliche mit dem Angenehmen zu verbinden. Sophia arbeitet für eine Zeitung und soll dafür ein Reisetagebuch führen. Das klingt nach wenig Arbeit, dafür aber viel Urlaub! Doch dann geht ihr Laptop kaputt und auf dem Ersatzgerät finden die jungen Frauen ein schockierendes Video. Eine Frau wird vor der laufenden Kamera ermordet.
Ich gebe zu, das ist nicht unbedingt die innovativste Idee. Wer hier und da gerne mal einen Krimi oder Thriller liest oder anschaut, der ist ihr sicher schon mal begegnet. Nun bin ich aber niemand, der in solch einem Fall direkt abwinkt „nicht schon wieder!“. Wenn die Geschichte drum herum gut sind, bin ich dafür auch im widerholten Falle zu haben. Wohl auch, weil die Vorstellung eines solchen Videos schlicht einen etwas kaputten Reiz ausübt. Das kennt sicher jeder Thriller- und / oder Horrorfan 😉
Da Sophie und Denise wie gesagt schon älter sind und mit beiden Beinen fest im Leben stehen, gehen sie auch ihre Nachforschungen entsprechend erwachsen an. Während ich den Teenies in den anderen Mystery Thrillern solch vernünftiges Denken und Vorgehen oft nicht ganz abnehme, fand ich es bei Sophie und Denise absolut glaubhaft.
Bei ihren Ermittlungen nach dem Mörder bringen sie sich einige Male in Gefahr, was für spannende Szenen sorgt. Da hat man oft Gelegenheit, um eine von ihnen oder auch beide zu bangen.
Ich hatte ziemlich früh bereits einen Verdacht. An dem habe ich auch sehr lange festgehalten. Einfach weil mich die meisten meiner vorherigen Mystery Thriller gelehrt haben, dass des Rätsels Lösung hier meist gar nicht so schwer herauszufinden ist. Auch in dieser Hinsicht hat mich „Die Webcam war Zeuge“ überrascht, denn ich war völlig auf dem Holzweg mit meiner Ahnung.

Der Thriller lässt sich gut lesen. Auch wenn Sophia und Denise bereits aus dem Jugendalter heraus sind, unterhalten sie sich doch in lockerem Ton. Und auch der Erzählton ist recht locker und hier und da blitzt auch ein Funken Humor mit durch. So liest sich „Die Webcam war Zeuge“ flott weg.

Die Idee mit dem Laptop als Covermotiv mit der Leiche im Display gefällt mir. Sie bringt den Kern der Geschichte gut auf den Punkt. Das kräftige, aber doch düstere Grün passt gut zu einem Thriller. Und es ist ein Hingucker!

Fazit:  Ein in dieser Reihe überraschend erwachsener Thriller, der mich lange Zeit an der Nase herumgeführt hat. Trotz sehr geradlinigem Verlauf wirklich spannend. Und somit ist für mich die Idee mit dem Mord-Video, die hier nicht zum ersten Mal auf den Tisch kommt, absolut entschuldigt.


Titel:  Mystery Thriller – Die Webcam war Zeuge  (Heft 13 / 2012)
Autor: R.S. Graham
Seiten:  ca. 120
Verlag: Cora Verlag
Bestellnummer: 0818120215
Preis:  € 3,60 (gedruckt), € 3,49 (eBook)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

%d Bloggern gefällt das: