«

»

Mrz 24

Neu im Regal!

Es ist Sonntag und damit Zeit, die Neuzugänge der Woche vorzustellen.

„Seven Souls“ stand schon Ewigkeiten auf meinem Wunschzettel, nun konnte ich es ertauschen. Die „Gespenstergeschichten“ habe ich als Kind geliebt. Ich wusste immer, wenn es mir mal begegnet, dann ist es Meins. Nun habe ich es ebenfalls ertauscht 🙂

 

neu-kw12

„Mein Sommer nebenan“ (Huntley Fitzpatrick)

Samantha Reed liebt die Garretts heiß und innig – doch nur aus der Ferne. Die 10-köpfige Nachbarsfamilie ist tabu, denn die Garretts sind alles, was Samanthas Mutter verabscheut: chaotisch, bunt und lebensfroh. Aber eines schönen Sommerabends erklimmt der 17-jährige Jase Garrett Samanthas Dachvorsprung und stellt ihr Leben auf den Kopf. Sie verliebt sich mit Haut und Haaren und wird von den Garretts mit offenen Armen aufgenommen. Eine Zeitlang gelingt es Samantha, ihr neues Leben vor der Mutter geheim zu halten. Doch als ein Autounfall die Garretts aus der Bahn wirft , muss Samantha eine schwere Entscheidung treffen.

„Seven Souls – Sieben Gründe Mary Shayne zu hassen“ (Barnabas Miller, Jordan Orlando)

Mary war nicht nur das beliebteste und hübscheste Mädchen der Schule, sondern auch das am meisten gehasste und deshalb musste sie sterben. Aber ihr Tod ist nicht das Ende, sondern erst der Anfang. Ein Fluch sorgt dafür, dass sie den Tag, an dem sie starb, immer wieder erleben muss. Aus der Perspektive ihrer sieben Freunde lernt sie eine ganz andere Mary Shayne kennen. Und bekommt sieben Mal vor Augen geführt, dass jeder gute Gründe hatte, sie zu hassen.

„Die unheimlichsten Gespenstergeschichten“

Enthält 16 Kurzgeschichten: Mark Twain: Eine Gespenstergeschichte – William Hope Hodgson: Das Geisterpferd – Arthur T. Quiller-Couch: Das Händepaar – Edward George Bulwer-Lytton: Das Spukhaus – Elizabeth Cleghorn Gaskell: Die Geschichte des alten Kindermädchens – Charles Dickens: Die Warnung – Ueda Akinari: Das Haus im Schilf – Edgar Allan Poe: Der Rote Tod – Guy de Maupassant: Der Horla – Frédéric Boutet: Wenn wir gestorben sind – Oscar Wilde: Das Gespenst von Canterville – Dino Buzzati: Der Mantel – Knut Hamsun: Das Gespenst – Margaret Oliphant: Die offene Tür – E.T.A. Hoffmann: Eine Spukgeschichte – E. von Adlersfeld-Ballestrem: Das Neujahrsgespenst

„Das magische Trio – Geister im alten Gemäuer“ (Andrea Tillmanns)

Wer glaubt schon an Geister? Judith jedenfalls nicht! Doch als ihre Eltern sie auf ein Internat schicken, ist sie sich da bald nicht mehr so sicher. Hier erwartet sie ein unglaubliches Abenteuer, das so einiges auf den Kopf stellt. Mit ihren neuen Freundinnen Sarah und Marie findet sie heraus, dass jede von ihnen besondere Fähigkeiten hat magische Fähigkeiten! Und die brauchen sie auch bald: Als bei den Ausgrabungen der Archäoloigie-AG ein Geist aus seinem geheimnisvollen Kerker entweicht, passieren im Internat merkwürdige Dinge und für das Magische Trio beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

%d Bloggern gefällt das: