«

»

Jun 22

Rezension – Die All-Inclusive-Lüge – Wie Pauschalurlauber getäuscht werden (Mikka Bender)

allinluegeWenn das Paradies zur Hölle wird Die Reiseveranstalter versprechen den Urlaubshimmel auf Erden: Preiswert und rundum sorglos soll er sein. Und tatsächlich bedeutet «all-inclusive» alles – oder aber auch nichts. Denn schnell kann der Urlaub zum Albtraum werden: verdreckte Hotelzimmer, ungenießbares Essen und horrende Nebenkosten. Mikka Bender schaut erstmals hinter die Kulissen des Pauschaltourismus und enthüllt verblüffende und schockierende Fakten. Außerdem zeigt er, wie man sich als Gast gegen die dubiosen Methoden der Reiseanbieter wehren kann, und deckt anhand anschaulicher Fallbeispiele die häufigsten Gefahren und Fallstricke auf.

Der kleine Masochist in mir wollte dieses Buch unbedingt noch vor dem Urlaub lesen, der ebenfalls als all inclusive gebucht wurde. Mikka Bender und seine TV-Serie „Hilfe, mein Urlaub geht baden“ kannte ich bis dahin noch gar nicht, deshalb war ich neugierig was mich auf den Seiten erwarten würde.
Das Buch steigt quasi bei den Wurzeln des Themas Urlaub ein. Warum verreisen wir Deutschen so gerne? Warum genau dort und dort hin? Warum bevorzugt all inclusive?
Ich muss gestehen, dass ich mich in einigen Punkten wiedergefunden habe. Allerdings kann ich zB nichts Negatives daran finden, wenn ich sage: wenn ich in Urlaub fahre, will ich mich nicht selbst verpflegen und bekochen müssen. Einige Gründe und Punkte hier waren für mich also vollkommen nachvollziehbar. Andere widerum nicht, was mir Hoffnung gemacht hat, doch noch kein total verkorkster Pauschaltourist zu sein 😉
Im weiteren Verlauf des Buches erklärt Mikka Bender anhand von Fallbeispielen aus seiner langjährigen Arbeit, was man schon bei der Buchung beachten sollte, was einem Kataloge oft vorlügen und wie man sich idealerweise verhalten sollte, wenn das als Paradies angepriesene Urlaubsdomizil doch eher einer Absteige gleicht. Dabei muss man aber ganz klar sagen, dass hier wirklich extreme Fälle beschrieben werden. Ich hoffe nicht, dass ich jemals eines Anderen belehrt werde, aber ich schätze, dass solche Extremfälle im Verhältnis gesehen noch keine Überhand genommen haben.
Trotzdem ist es unmöglich, solche Hotels anzubieten, in den Katalogen das Blaue vom Urlaubshimmel herunterzulügen und die Touristen bestenfalls nur tagelang hinzuhalten, wenn ihr Urlaub eine Katastrophe zu werden droht. Das steht für mich ganz außer Frage. Vieles, was Mikka Bender berichtet, hat mich ehrlich entsetzt. Klar, man kann sich vor dem Urlaub im Internet informieren, Reisebüros sollten ebenfalls kompetent sein, aber selbst wenn das nicht gegeben ist und der Reisende der naivste unter den Pauschlurlaubern ist, so etwas geht stumpf nicht!
Und da finde ich es schon klasse, dass es solch ein Buch gibt. Es gibt sicher Urlauber, die sich aus dem Buch einen oder mehrere Tipps mitnehmen können. Ich habe auch so einige im Hinterkopf behalten. Und wer auf Nummer sicher gehen will, kann das Büchlein ja mit in den Urlaub nehmen. Es wiegt nicht viel.
Was mich an diesem Buch sehr gefreut hat ist, dass Mikka Bender es niemandem zum Vorwurf macht, wenn er all inclusive reisen möchte. Er zählt wohl die Nachteile auf, von denen mich einige überrascht haben und wieder andere haben ein „stimmt eigentlich, habe ich so noch nie drüber nachgedacht“ bei mir ausgelöst. Aber man hat nie das Gefühl, der all-inclusive-Idiot zu sein! Das finde ich gut, denn die Wahl ob Individual oder Pauschal muss jedem selber überlassen bleiben. Mikka Bender zeigt lediglich deutlich auf, was man auch bei all inclusive verlangen kann und sich keinesfalls bieten lassen muss. Er verteufelt diese Art zu reisen nicht, und erzählt zudem auf ganz humorige Art und Weise. Trotz des ernsten Themas.

Entsprechend liest das Buch sich weg wie nichts. In den Fällen und Kapiteln steckt Abwechslung, die Kapitel sind nicht zu lang und immer mal wieder ist eine Seite mit Bilder zB von Katalogseiten gestaltet. Da blättert man gerne auch mal in einem Rutsch durch.

Blauer Himmel, Sonne, ein Flugzeug…und darunter ein maroder Swimmingspool. Das Cover bringt ganz gut die Gegensätzlichkeit zwischen Urlauberwünschen und der Realität rüber.

Fazit:  Mir hat das Buch Spass gemacht und ich konnte mir einige Tipps und Denkanstöße daraus mitnehmen. Damit hat es genau das erreicht, was ich mir versprochen hatte. Es ist ihm gelungen, mich aufmerksam zu machen, ohne mir Angst vor dem nächsten Urlaub einzujagen. Ich kann es jedem empfehlen, der ebenfalls einen all inclusive-Urlaub plant. Hier wird kein Reisender verteufelt, lediglich aufmerksam gemacht, zum Nachdenken angeregt und mit Tipps versorgt. Prima!


Titel: Die All-Inclusive-Lüge – Wie Pauschalurlauber getäuscht werden
Autor: Mikka Bender
Seiten: 208
Verlag: Rowohlt Verlag
ISBN: 978-3499630194
Preis: 8,99 (TB)

amazonbutton

1 Kommentar

1 Ping

  1. Beatrix Petrikowski

    Ich denke, dieses Buch wird auch noch in zwei, drei Jahren nützlich sein. Mit der Zeit kann sich an einigen Orten oder Hotels etwas geändert haben, aber die vielen Tipps sind übertragbar. Gut recherchiert!

  1. Lesemonat Juni & Lieblingsbuch des Monats | Leserattes Blog

    […] Die All-Inclusive-Lüge – Wie Urlauber getäuscht werden (Mikka Bender) […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

%d Bloggern gefällt das: