«

»

Mrz 02

Rezension – Pünktchen das Küken (Dorothea Flechsig)

puenktchenDas Küken Pünktchen lebt mit seinem besten Freund, dem Jungen Hugo zusammen. Die beiden sind unzertrennlich. Doch eines Tages geht Pünktchen neugierig in die große Welt. Es hat viele Fragen. Ob die anderen Tiere Pünktchen helfen können?

Ich gebe es zu: mit einem niedlichen Tier auf dem Cover kriegt mich so ziemlich jedes Buch. Da ist es wohl nicht verwunderlich, dass ich Pünktchen unbedingt kennenlernen wollte.
Pünktchen schlüpft aus dem einzigen Ei des Geleges, das von einem Dachs geplündert wurde, und wird von dem kleinen Jungen Hugo aufgenommen, der sich fortan um sie kümmert. Dabei wird der Dachsüberfall natürlich nicht allzu vertieft um die jungen „Bilderbuchleser“ nicht zu erschrecken. Gerade mal zwei Bilder werden darauf verwendet.

puenktchen01
Anschließend wendet sich die Geschichte gleich wieder Pünktchen zu, die sich kräftig aus der Schale pickt und die ersten tapferen Schritte auf dem Bauernhof macht, zu dem auch der Hühnerstall gehört. Auf diesen Bildern wirkt es ziemlich einsam und verlassen, doch das ist es zu Beginn der Geschichte ja auch. Aber es ist schön, dass genau diese Situation auch in den Bildern eingefangen wird. So können das auch die ganz Kleinen schon erfassen, die noch nicht lesen können.

puenktchen02
Dann wird Pünktchen von dem kleinen Hugo entdeckt, bekommt seinen Namen und so viel Liebe und Zuwendung, dass die beiden bald die besten Freunde sind.
Auch das wird in den Bildern sehr gut widergegeben. Einige sind einfach nur goldig, andere lassen einen schmunzeln und wieder andere sind schlicht rührend schön.
Eines Tages unternimmt Pünktchen einen Ausflug ohne Theo und lernt dabei eine Reihe anderer Tiere auf dem Hof kennen, die ihm erzählen, welche Aufgaben sie auf dem Hof haben. Dabei kann man sich die Tiere anschauen und ein bisschen was über sie lernen. Das hat mir prima gefallen, denn ich fürchte ehrlich, dass es tatsächlich Kinder gibt, die zB glauben, dass Kühe weiß-lila sind und Milch eben halt aus dem Supermarkt kommt.
Und ein wenig spannend ist Pünktchens kleiner Ausflug ebenfalls.

puenktchen03
Im weiteren Verlauf der Geschichte, die ich jetzt nicht komplett weitererzählen möchte und werde, wird eine sehr schöne Botschaft an den Leser vermittelt. In erster Linie sicher an die Kinder, aber -finde ich zumindest- auch an erwachsene (Vor)leser. Denn wünscht man sich nicht auch als Erwachsener oft, dass es jemanden gibt, der einen einfach genauso mag und lieb hat wie man ist? Na eben!

puenktchen04

Ich habe ja schon geschrieben, dass ich die Bilder in diesem Buch super schön und niedlich finde. Auch sicherer Quelle weiß ich, dass lediglich zwei davon mit Hilfe einer Attrappe entstanden sind, doch das fällt sicher niemandem auf, der es nicht weiß. Alle anderen Fotos zeigen echte Tiere und Gegenden, wodurch man sich direkt auf einen Bauernhof versetzt fühlt.

Meine fünf Lieblingsfotos zeige ich euch hier, aber es gibt natürlich noch viele, viele Bilder mehr im Buch.

Die Texte zu den Bildern sind schön kurz. Die meisten haben nur etwa vier Zeilen. Das lässt sich gut vorlesen ohne den jungen Zuhörer zu mit Text zu überfordern oder von den Bildern abzulenken.

puenktchen05

 

Fazit:  Ein wunderschönes Bilderbuch mit einer kleinen Geschichte, deren rührende Botschaft sich sicher nicht nur an Kinder richtet. Dank kurzer Texte lässt sich das Buch prima vorlesen und die Fotos werden sicher nicht nur Kinder begeistern. Ich könnte es mir außerdem als ideale Einstimmung auf Ferien auf dem Bauernhof vorstellen. Juliane Teutebergs Fotos machen richtig Lust darauf.

 Vielen Dank an Dorothea Flechsig und ihren Glückschuh Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!


Titel: Pünktchen das Küken
Autor: Dorothea Flechsig
Fotos: Juliane Teuteberg
Seiten: 42
Verlag: Glückschuh Verlag
ISBN: 978-3943030204
Preis: € 9,99  (HC)

amazonbutton

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

%d Bloggern gefällt das: