«

»

Mrz 19

Leipziger Buchmesse 2012 – Nachlese

Vom 15.03. bis zum 18.03. fand in Leipzig dieses Jahr die Buchmesse statt.

Ich war am Freitag und Samstag dort.
Ehe ich nun meine neuen und signierten Bücher und die Autogramme zeige, möchte ich mich erst mal bei den Verlagen für die vielen netten Gespräche bedanken. Darunter beispielsweise Rowohlt, Thienemann, Carlsen, dtv, Loewe, Arena, Kosmos, Oetinger und noch viele mehr.  Bitte nicht übel nehmen, alle weiß ich nicht mehr. Ich bin rückblickend immer noch etwas erschlagen 😉 Es war einfach klasse!

Nun zu den Neuen im Regal, die ich von der Messe mitgebracht habe:

„Everlasting – Der Mann, der aus der Zeit fiel“ (Holly Jane Rahlens)

Man schreibt das Jahr 2264. Gefühle sind unerwünscht, die Liebe ist ausgestorben. Die Geburtenrate ist gefährlich gesunken. Der junge Historiker und Sprachwissenschaftler Finn Nordstrom, Spezialist für die inzwischen tote Sprache Deutsch, erhält den Auftrag, die 250 Jahre alten Tagebücher eines jungen Mädchens aus dem Berlin des 21. Jahrhunderts zu übersetzen. Öde, findet er. Und albern. Doch dann ist er zunehmend fasziniert von dem Mädchen, das quasi vor seinen Augen erwachsen wird. Schließlich soll Finn in einem Virtual-Reality-Spiel in der Zeit zurückreisen, um das Mädchen zu treffen. Ohne es zu wissen, wird er damit zum Versuchskaninchen der Spieleentwickler. Warum schicken sie ausgerechnet ihn, den Fachmann für tote Sprachen, in die Zeit kurz vor Ausbruch der Großen Epidemie? Und was ist das für ein sonderbares Gefühl, das ihn überkommt, wenn er der jungen Frau begegnet? Bald muss Finn sich entscheiden – für die Liebe oder für die Zukunft …

„Finding Sky- Die Macht der Seelen“ (Joss Stirling)

Zed Benedict umgibt ein Geheimnis. Mit seiner Arroganz, seiner Unnahbarkeit, seinem Zorn schüchtert er alle ein: Lehrer, Mitschüler. Auch Sky, die sich, allerdings heimlich, stark zu dem unverschämt gut aussehenden Jungen hingezogen fühlt. Doch dann hört sie plötzlich seine Stimme in ihrem Kopf … und er versteht ihre gedachte Antwort! Als Zed daraufhin behauptet, Sky sei sein Seelenspiegel, sein ideales Gegenstück und ein Savant wie er, ein Mensch mit einer übernatürlichen Gabe, glaubt Sky ihm kein Wort. Und will ihm nicht glauben – denn tief in ihr drinnen rührt sich eine Fähigkeit, vor der sie eine Höllenangst hat …

„Ich bin der Herr deiner Angst“ (Stephan M. Rother)

«In unserem Job bekommt man eine Menge Tote zu sehen. Das Bild aber, das sich uns hinter der Tür im ‹Fleurs du Mal› bot, wird mich bis an das Ende meines Lebens begleiten. Viele unserer Leichen sehen so aus, als würden sie schlafen. Das war hier nicht der Fall.» Ein in jeder Hinsicht verstörender Mord führt die Ermittler Jörg Albrecht und Hannah Friedrichs ins Hamburger Rotlichtviertel: Das Opfer war ein Kollege, und es wird nicht das letzte sein. Die Taten nehmen an Grausamkeit zu. Und alle haben sie mit den dunkelsten Geheimnissen der Opfer zu tun, ihrer größten Angst. Irgendwann keimt in Albrecht eine Erinnerung: Der Traumfänger-Fall. Seit dreißig Jahren schlummert er in den Akten. Seit dreißig Jahren sitzt der Täter in der Psychiatrie. Wie es scheint, hat der Alptraum gerade erst begonnen…

„Nur 6 Tage“ (Philip Webb)

Solange Cass denken kann, muss sie sich schon durch die Überreste der zerstörten Stadt wühlen. Genau wie alle anderen Räumer. Denn ihre Aufgabe ist, das Artefakt zu suchen, an das niemand so richtig glaubt. Bis auf Cass‘ kleinen Bruder Wilbur, aber der spinnt sowieso ein bisschen. Wie aus dem Nichts tauchen plötzlich Peyto und Erin auf. Sie sind Schläfer und kommen aus einer anderen Zeit. Und sie glauben, dass nur Wilbur ihnen helfen kann. Denn auch sie sind auf der Suche nach dem Artefakt. Nur gemeinsam haben die vier eine Chance, es zu finden. Doch sie müssen sich beeilen. Ihnen bleiben genau sechs Tage, sonst wird die Welt untergehen …

Am Donnerstagabend -direkt nach meiner Ankunft in Leipzig- waren wir zum Österreicher Krimi Leseabend im Landgericht, wo uA Ursula Poznanski aus „Fünf“ las. Ganz klar, da gehörte diese Veranstaltung zum Pflichtprogramm.
Nach der Lesung konnte man sich sein Buch signieren lassen, was ich natürlich auch gemacht habe 😉

Der Freitagabend stand ganz im Zeichen der Fantasy. Im Leipziger Stadtbad (übrigens eine super tolle Location!) fanden dazu gleich mehrere Lesungen statt. Darunter auch mit Holly Jane Rahlens, die aus „Everlasting – Der Mann, der aus der Zeit fiel“ las. Übrigens eine der unterhaltsamsten Lesungen an diesem Messewochenende! Dort hatte man ebenfalls die Gelegenheit, sich sein Buch signieren zu lassen:

Am Samstagabend wurde es dann wieder „kriminell“. Es fand ein Leseabend mit verschiedenen Lesungen aus dem Bereich Krimi statt, ebenfalls im Leipziger Stadtbad. Mit dabei -und der Hauptgrund dafür, dass wir dort waren- war die Lesung mit Rita Falk, die Auszüge aus Kommissar Eberhofers neuestem Fall „Schweinskopf al dente“ las. Auch hier stand ich anschließend natürlich Schlange um mir das Buch signieren zu lassen.

Auch eine Reihe Autogramme durften mit nach Hause. Von Bettina Belitz, die aus „Dornenkuss“ gelesen hat, von Jennifer Benkau, die aus „Dark Canopy“ las und von Michael Holtschulte, der im Comic-Bereich der Messe seinen Stand hatte.

Und so sieht die Tod-Karte auf der Rückseite aus.
Ich bin eben Tod-Fan 🙂

Noch mal ganz lieben Dank!
🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

%d Bloggern gefällt das: