«

»

Mai 30

Rezension – BZRK Reloaded (Michael Grant)

bzrk02Du darfst nicht schlafen. Niemandem vertrauen. Keinen in deine Nähe lassen. Schon die sanfteste Berührung bedeutet den sicheren Tod. Denn sie sind überall. Um uns. IN uns. Bist du einmal infiziert, kontrollieren sie dich … bis in den Tod. Die Armstrong-Zwillinge wollen die Gleichschaltung aller Menschen, die absolute Kontrolle – ihre Handlanger sind ebenso wahnsinnig wie skrupellos. Und Plath kleiner Sieg im Tower war teuer erkauft: die halbe BZRK-Mannschaft ist am Boden, Vincent steht kurz vor dem Kollaps. Dabei verbergen sich in seiner Erinnerung Geheimnisse, die das Blatt wenden können. Doch wer sich in die Abgründe seines nano-verseuchten Geistes wagt, riskiert sie nicht weniger als den eigenen Verstand.

Ich erinnere mich noch gut, dass ich bei Band 1 meine Schwierigkeiten hatte, mich in diese Geschichte einzufinden. Diese Trennung des Schau- und Kampfplatzes in Makro- und Nanoebene fiel mir schwer und es dauerte, bin ich mich damit klarkam. Es brauchte außerdem seine Zeit bis ich die verschiedenen Charaktere auf der Reihe hatte.
Da ich diese Probleme bis zum Ende von Band 1 bewältigt hatte, war ich hinsichtlich Band 2 guter Dinge. Zunächst sah es auch ganz danach aus als wäre der Wiedereinstieg in das BZRK-Universum -im Vergleich- eine Leichtigkeit. Die Charaktere habe ich sofort wiedererkannt, die Problematik war mir immer noch sehr präsent und ich freute mich auf weitere Abenteuer, die wortwörtlich unter die Haut gehen.
Doch sehr bald musste ich erkennen, dass mir all mein mitgebrachtes Wissen für die Handlung nicht allzuviel brachte. Mir haben die Ortswechsel unheimlich zu schaffen gemacht. Immer zu wissen, um wen es jetzt gerade geht, welche Ziele er verfolgt, zu wem er gehört, ob er gut oder böse ist. Denn es bleibt nicht bei den Charakteren, die man aus dem ersten Band kennt. Es kommt noch eine ganze Reihe weiterer Personen hinzu.
Was die Charaktere angeht, ist dieser Band für mich ohnehin eine durchwachsene Angelegenheit. Bei Keats und Plath war ich immer gerne dabei, bei Minako und Pia Valquist ebenfalls, dagegen mochte ich die Kapitel mit dem versoffenen Junkie Burnofski gar nicht und auch Bug Man wird niemals Meins werden. Wäre die Story nicht so kompley, wäre ich sicher mehrmals in Versuchung gekommen, Absätze zu überspringen.
Außerdem bekommt man alle naselang irgendwelche Abkürzungen irgendwelcher Organisationen vorgesetzt. Das MUST, das KSI,  die TAD, die ETA-Mission… Dabei ist es mir unheimlich schwer gefallen, den Überblick zu behalten, und fünf Kapitel nach der Erklärung zur Abkürzung noch zu wissen, was sie bedeutete. Dafür ist die Handlung zu unruhig. Hier passiert einfach auf jeder Seite etwas, das mich sofort wieder ablenkte. Und dann stand ich da und wusste nicht mehr, was die Abkürzung bedeutet. Da ich kein Fan davon bin, mir beim Lesen als Gedächtnisstütze Notizen zu machen, fand ich das ziemlich ärgerlich.
Bis zu diesem zweiten Band würde ich behaupten, dass man auch nicht jedes Kürzel samt Bedeutung kennen muss um die Geschichte zu verstehen. Ich hoffe, das ändert sich in Band 3 nicht, sonst muss ich doch noch Notizen rausschreiben. Bei „BZRK Reloaded“ konnte ich mich mit meiner Kenntnis über die wichtigsten Personen, Ereignisse und Organisationen noch recht gemütlich durchwurschteln. Zum Glück, denn die Story an sich hätte ich ungerne aufgegeben. Sie ist für mich nachwievor eine einfallsreiche und erfrischend neuartige Mischung aus Science Fiction- und Agententhriller. Die Technik mit den Bioten ist schon faszinierend und vor allem die Beschreibung des menschlichen Körpers aus ihrer Perspektive begeistert mich jedes Mal auf’s Neue.Es gefällt mir außerdem, dass es hier schon ganz schön zur Sache geht. Die Geschichte ist actionreich und bei mancher Szene hält man unweigerlich den Atem an vor Spannung, und sie ist -zugegeben- teilweise auch ganz schön brutal und blutig. Da wird sicher mancher zweifeln, ob das sinnig bei einem Buch für 14 bis 17jährige ist. Ich finde allerdings, dass eine ruhigere Gangart nicht zu der Handlung passen würde. Im Universum von BZRK geht es rund, und das ist richtig so!

Genau wie bei Band 1 habe ich ziemlich lange für das Buch gebraucht. Dabei ist der Schreibstil wirklich gut und lässt sich prima lesen. Es gibt zwar viele erklärende Passagen, aber dann lockern Dialogszenen auch wieder auf. Die Kapitel sind zwar recht lang, aber innerhalb der Kapitel wechselt der Schauplatz und damit die Personen häufig mal. So bleibt das Gelesene abwechslungsreich. Dass es sich bei mir so gezogen hat, hat also allein inhaltliche Gründe.

Optisch gefällt mir auch „BZRK Reloaded“ richtig gut! Ich mag den Kontrast zwischen dem Schwarz und dem leuchtenden Grün. Mit solch einem Auge dürfte das Buch im Buchladen ein echter Blickfang sein. Mit dem Raster im Hintergrund bekommt man zudem einen kleinen Hinweis auf einen Science-Fiction-Eischlag an die Hand.

Fazit:  Ganz ehrlich, ich fand „BZRK Reloaded“ anstrengend zu lesen. Die Story hat Tempo, Action, Spannung und geht einen erfrischend neuen Weg in Sachen phantastischer Handlung. Alles toll! Mir fiel es aber oft schwer, den Überblick über die Charaktere zu behalten. Und erst recht über die ganzen Organisationen und die Kürzel. Die Geschichte hätte es zweifelsfrei verdient, dass man das alles jederzeit auf dem Schirm hat, aber mir ist das nicht gelungen. Und ich mag beim Lesen nicht mitschreiben. Hier konnte ich mich noch gut durchschlagen , auch wenn mir hier und da etwas an Wissen fehlte. Ich hoffe nur, das wird mir bei Band 3 nicht zum Verhängnis.

Diese Rezension entstand im Rahmen des amazon Vine Produkttesterprogrammes!


Titel: BZRK Reloaded
Autor: Michael Grant
Seiten: 416
Verlag: Egmont Ink
ISBN: 978-3863960407
Preis: € 17,99 (HC)

amazonbutton

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

%d Bloggern gefällt das: