«

»

Jul 25

Rezension – Hundetraining mit Martin Rütter (Martin Rütter)

rutterklIn diesem Buch erfährt man vom Hundeprofi Martin Rütter alles über die Grundlagen einer guten Beziehung zwischen Mensch und Hund. Wie man die Bindung zu seinem Hund verstärken kann, welche Signale er verstehen sollte und wie man mehr Abwechslung in den Alltag mit Hund bringen kann. Ganz nach dem Motto des Tierpsychologen Martin Rütter: „Hunde sind Persönlichkeiten, die es verdient haben, dass wir uns mit ihren Wünschen, Stärken und Schwächen beschäftigen.“

Ich liebe Hunde und ich bin Fan von Martin Rütter. Deshalb habe ich mich sehr über diese Gelegenheit gefreut, eines seiner Bücher zu lesen.
Grob unterteilt sich das Buch in vier Rubriken.
„Martin Rütter und D.O.G.S“ ist die erste Rubrik, die einen Blick auf Martin Rütters Start als Hundetrainer wirft, und darauf, wieso er es für nötig hielt, sein D.O.G.S. – Konzept zu entwickeln. Das fand ich ebenso interessant wie den Blick hinter die Kulissen eines solchen D.O.G.S.-Zentrum. Hier wird beschrieben, wie dort mit den Menschen und Hunden umgegangen wird, welche Methoden im Training mitunter eingesetzt werden und welche Rolle der Tierschutz in solch einen Training stets spielt.
Die zweite Rubrik nimmt sich der „Mensch-Hund-Beziehung“ an. Hier geht es im Wesentlichen darum, wie sich das Zusammenleben von Mensch und Hund am besten gestalten lässt. Dabei werden die Wünsche des Menschen berücksichtigt, aber ebenso die Wünsche des Hundes. Und zwar nicht die, die ihm der Mensch durch ein Hunde-Luxusleben quasi anerzieht, sondern die Wünsche, die der Hund als Tier mit wölfischer Abstammung mitbringt. Beispielsweise Anspruch auf ein Territorium, auf Futterrationen, Schlafplätze usw. Denn viele Verhaltensweisen, die ein Hund an den Tag legt, gehen auf das ursprüngliche Verhalten zurück. In dieser Rubrik lernt man sie zu erkenne, einzuordnen und richtig damit umzugehen.
Rubrik 3 -„Erfolgreiches Hundetraining“- kann sich jeder frischgebackene Hundebesitzer als Leitfaden zur Hand nehmen. Hier wird geschildert, wie sich die Grundsignale wie „Sitz“, „Platz“, „Bleib“ oder auch „Down“ am besten und effektivsten trainieren lassen. Hier gibt es ganz viele Tipps an die Hnd. Mir hat daran einmal mehr gefallen, dass dabei rücksichts- und respektvoll mit dem Hund umgegangen wird. Wenn ich so etwas lese, dann frage ich mich, wie man überhaupt noch härtere Erziehungsmethoden für in Ordnung halten kann. Aber solche Menschen soll es geben…leider.
Die vierte Rubrik schließlich hat „Spiel und Beschäftigung“ als Thema. Den wenigstens Hunden dürfte es schließlich reichen, täglich dreimal neben Herrchen her um den Stadtpark zu traben. Und auch zuhause sollte man sich mit seinem Hund befassen, ihn beschäftigen und fordern. Eigentlich ja wieder sehr logisch, dass man so ungewünschtes Verhalten verhindert. Wie soll der Hund Kissen zerfetzen, wenn er gerade bespaßt wird? Na also!
Zugegeben, ich hatte mir das Buch etwas heiterer vorgestellt. Auf Martin Rütters oft flapsige Bemerkungen muss man hier verzichten. Aber es geht schließlich auch um ein ernstes Thema, da ist das absolut richtig so wie es ist.

Ich habe mir bewusst Zeit mit dem Buch gelassen und konzentriert gelesen. Aber es fordert auch seinerseits Konzentration und ein langsames Lesen ein. Unbestreitbar hält man mit dem Buch ein Sachbuch in der Hand, und die lesen sich meistens nicht so hoppla-hopp weg. Wenn es um solch ernste Themen geht, ist das für mich völlig in Ordnung.

Auf dem Cover sind natürlich Martin Rütter und ein Hund zu sehen. Kein Zweifel also, wer hinter dem Buch steckt und um wen es darin geht. Im Buch selber findet man massig Bilder von Hunden, ihren Besitzern und / oder Trainern. Auf den wenigsten Fotos ist Martin Rütter zu sehen. Das Buch ist also keine Selbstbeweihräucherung oder Selbstdarstellung, wie mancher Kritiker denken könnte. Außerdem finde ich es ganz toll, dass neben Rassehunden auch ganz viele Bilder mit Mischlingen dabei sind.

Fazit: Ich empfehle dieses Buch jedem Hundehalter, solchen, die es erst werden wollen, und auch den Leuten, die Hunde lieben ohne selbst einen zu haben oder haben zu können. Es ist immer wieder verblüffend für mich, wie logisch die Prinzipien von D.O.G.S. sind. Man muss sich nur mal ein paar Gedanken machen und versuchen, die Welt aus Hundeaugen zu sehen. Und das hat -meiner Meinung nach- jeder Hund verdient. Und den Menschen schadet es sicher auch nicht. Genau das hält einem dieses Buch vor Augen und -noch viel besser- es sorgt auch direkt für diesen Blick durch Hundeaugen. Außerdem kann man sich hier viele tolle Tipps mitnehmen und einiges lernen. Top!

Diese Rezension entstand im Rahmen des Amazon Vine Produkttesterprogrammes!


Titel: Hundetraining mit Martin Rütter
Autor: Martin Rütter
Seiten:  148
Verlag: Kosmos Verlag
ISBN: 978-3440139837
Preis: 19,99 (HC)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

%d Bloggern gefällt das: