«

»

Jun 01

Rezension – Gefährliche Gefühle – Zu schön zum Sterben (Hanna Dietz)

gefaehrlichegefuehleNeue Liebe (streng geheim!), neuer Zickenstreit (blöde Silvy!) und auch sonst nur Stress. Dabei wollte Natascha ab sofort das Leben genießen. Doch erst taucht Enzos Ex-Freundin auf und will ihn zurückhaben, dann muss sie ihrem Bruder aus der Patsche helfen. Denn der hat sich mit gefährlichen Leuten eingelassen und sehr bald merkt Natascha, dass die Sache selbst für sie eine Nummer zu groß ist.

Wie man hier nachlesen kann, war ich bereits von Nataschas erstem Fall sehr angetan! Da war es nur logisch, dass ich auch Teil 2 lesen würde, und einmal mehr bin ich begeistert.
Natascha ist für mich der Beweis, dass ein Mädel ruhig hübsch sein und sich sehr für Klamotten, Aussehen und Typen interessieren, aber dennoch etwas auf dem Kasten haben kann! Das hat mir hier wieder sehr gut gefallen. Ich mag ihre direkte und selbstbewusste Art, dass sie sich von niemandem so leicht ins Bockshorn jagen oder etwas vorschreiben lässt, und ihr Sinn für Humor ist genau meine Wellenlänge.
Aber auch ihr neuer Fall konnte mich überzeugen und begeistern. Er setzt nahezu unmittelbar an den vorigen Band an. Nataschas Bruder ist nach langem Verschwundensein plötzlich wieder in der Stadt, zeigt sich aber zunächst nur Natascha und steckt anscheinend in großen Schwierigkeiten. Darüber soll Natascha den Eltern gegenüber natürlich den Mund halten. Das tut sie auch und als gute Schwester macht sie sich übendrein noch umgehend daran herauszufinden, in welche Misere ihre Bruder sich hineinmanövriert hat. Dabei kommt sie einer großen und gefährlichen Sache auf die Spur. Wie es aussieht, hat ihr Bruder sich mit der Russenmafia angelegt! Mir klang das zwar lange viel zu abwegig, aber so richtig sicher, ob es nicht doch stimmt, kann man widerum auch nicht sein. Und dass Natascha sich in Gefahr begibt, das steht nun wirklich außer Frage. Es ist also für Spannung gesorgt. Ich fand sogar, dieser zweite Band legt noch ein Schippchen Krimi nach im Vergleich zu Band 1.
Selbstverständlich ermittelt Natascha auf ihre ganz eigene Art. Immer drauflos (meist ohne vorher viel darüber nachzudenken), mit oft sonderbaren Methoden (was habe ich über ihre Darbietung als falsche Türkin gelacht), mit stoischer Ruhe dem von ihr genervten Kommissar gegenüber (die Wortgefechte sind herrlich!), aber eben auch mit viel Mut, der über kurz oder lang meist belohnt wird. Langeweile hat bei den Natascha-Krimis absolut keine Chance!
Neben ihrem neuen Fall hat Natascha auch privat mit einigen Problemen zu kämpfen. Da wäre ihre Beziehung zu ihrem Bodyguard Enzo, die auf keinen Fall publik werden darf, weil Enzo sonst gefeuert würde. Leider nimmt er es für Nataschas Geschmack mit der Vorsicht oft viel zu genau! Und dann sind da auch noch die Zicken aus ihrer Klasse. Allen Voran ihre Ex-Beste-Freundin Silvy, der jede Gelegenheit recht ist um Natascha an die Karre zu fahren. Und zuletzt noch Nataschas ehemalig bester Kumpel Justus, der sich mehr von ihnen versprochen hatte und dem nun Enzo quasi vor der Nase herumtanzt. Das klingt jetzt womöglich doch nach Teenie-Lovestory mit allem Drum und Dran, aber das stimmt so nicht! Hanna Dietz ist es prima gelungen, auch diese Themen zumindest in der einen oder anderen Hinsicht mit Nataschas Fall zu verknüpfen.

Mit stolzen 376 Seiten ist das Buch alles andere als schlank. Am Anfang habe ich genau wie beim Vorgänger noch gedacht, dass es etwas dauern würde ehe ich es ausgelesen haben würde. Doch schon am ersten Abend hatte ich es zur Hälfte durch. Natascha erzählt so jugendlich locker und frisch, humorvoll und mit ganz viel Schwung, das reißt einen einfach mit.

Der Stil des Covers vom ersten Band wurde beibehalten. Lediglich die Farben sind geändert worde. Mir gefallen die Punkte mit Nataschas Silhouette immer noch richtig gut. Erinnert glatt ein wenig an James Bond. Nur eben in weiblich 😉

Fazit:  Ein rundum gelungener zweiter Band dieser Reihe, der mit einem spannenden Fall und viel typischem Natascha-Humor punkten kann. Ich bin schon auf Band 3 gespannt!


Titel: Gefährliche Gefühle – Zu schön zum Sterben
Autor: Hanna Dietz
Seiten: 376
Verlag: Arena Verlag
ISBN: 978-3401068305
Preis: € 12,99 (Broschiert)

amazonbutton

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

%d Bloggern gefällt das: